Neue Vorschriften für den Bankensektor fördern Wettbewerb und Innovation

Nach der Subprime-Krise sahen sich die Banken strengen Vorschriften und einer verschärften Kontrolle ausgesetzt. Parallel dazu sahen sich aufstrebende FinTech-Akteure mit hohen Hürden für den Einstieg in die Bankenbranche konfrontiert. Die verschärften Vorschriften bedeuteten für die etablierten Unternehmen wenig Zeit, um über Innovationen nachzudenken, da Ressourcen für die Einhaltung der Vorschriften bereitgestellt wurden, während die agilen Neueinsteiger ihren Ruf auf Kreativität und Kundenerfahrung aufbauten.

Heute, da die Branche zunehmend alle Dinge digitalisiert, erkennen mehr und mehr traditionelle Unternehmen und neue Akteure den geschäftlichen Wert einer strategischen Zusammenarbeit, um zusammenzuarbeiten, bewährte Verfahren auszutauschen und Innovationen zu fördern.

Traditionell war das Bankwesen stark konzentriert. In einigen Ländern verteilte sich der Marktanteil sogar auf zwei bis vier Akteure. In diesem konzentrierten Szenario sahen sich die Kunden jedoch mit Problemen in Bezug auf Qualität, Vielfalt und Zugänglichkeit konfrontiert, da Innovation und Kundenerfahrung relativ geringe Priorität hatten.

Mit Blick auf die Öffnung der Märkte, die Erweiterung der Wahlmöglichkeiten für den Kunden und die Verstärkung des Wettbewerbs in der Branche drängten die Regulierungsbehörden weltweit die traditionellen Banken dazu, anders zu denken und zu arbeiten.

Regulierungsauflagen zwangen die Banken, ihre geschlossenen Systeme für neue Akteure zu öffnen, um den Wettbewerb zu erhöhen und durch Offenheit Innovationen zu fördern, was Möglichkeiten zur Entwicklung und zum Vertrieb innovativer Produkte schuf und gleichzeitig den Kunden Transparenz und Sicherheit bot.

Die überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie der EU (PSD2) verlangt von den Banken, den Anbietern von Kontoinformationen (AISPs) Zugang zu Bankkontoinformationen zu gewähren und den Anbietern von Zahlungsinitiierungsdiensten (PISPs) die Initiierung von Zahlungstransaktionen zu ermöglichen. Indem Kunden, Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen in die Lage versetzt werden, ihre Finanzen über Drittanbieter zu verwalten, beseitigt PSD2 die Monopolbanken, die einst über die Kontoinformationen ihrer Kunden verfügten. Darüber hinaus können durch die Bereitstellung des Zugangs von Drittanbietern zu den Bankdaten der Verbraucher eine Vielzahl neuer Finanzprodukte und -dienstleistungen auf der Grundlage der bestehenden Bankinfrastrukturen entwickelt werden, wodurch die Kunden mehr Komfort und Kontrolle über ihre Zahlungsoptionen durch einen einzigen Dienst erhalten.

Die australischen Aufsichtsbehörden folgen diesem Beispiel und kündigten im vergangenen Jahr eine Überarbeitung des Finanzsystems des Landes und ein umfassendes Reformpaket zur Stärkung der Rechenschaftspflicht und des Wettbewerbs an – einschließlich der Verwendung von Anwendungsprogrammier-Schnittstellen (APIs) zur Erleichterung der gemeinsamen Nutzung von Kunden- und Kleinunternehmensdaten.

Die Beseitigung bzw. Lockerung der Eintrittsbarrieren hat das Wachstum neuer Akteure durch die Förderung eines sicheren Umfelds für Innovationen und die Gewinnung von Boden in der Wertschöpfungskette des Bankwesens angekurbelt. Eine Vielzahl von Innovationslabors, FinTech-Sandkästen und neuen FinTech-Plattformen sind weltweit entstanden.

In Singapur baute die Monetary Authority of Singapore (MAS) 2016 ein FinTech-Innovationslabor auf und lockerte einige regulatorische Anforderungen, um FinTechs die Flexibilität zu geben, in einem verantwortungsvollen Umfeld zu innovieren. Ebenso wurde ein regulatorischer Rahmen für FinTechs in Japan geschaffen, um Fortschritt und Entwicklung in diesem Sektor zu unterstützen.

In Australien lockern die Regulierungsbehörden die Eigentumsobergrenze, heben die Beschränkungen für die Verwendung des Wortes „Bank“ auf und führen einen verbesserten regulatorischen Sandkasten ein. Und in Südkorea eröffnete die Financial Services Commission (FSC) eine offene FinTech-Plattform, um Neugründungen im ganzen Land zu fördern.

Gepostet von / December 3, 2018 / Gepostet in Geld

Revolut – die Bank der neuen Generation?

Revolut ist einer der glühenden Herausforderer, die es mit den Banken in den High Street in Großbritannien aufnehmen und die Digital Natives auf der ganzen Welt für sich gewinnen. Die Bank konzentriert sich auf vollständige app-basierte Dienstleistungen, niedrige Gebühren und Einfachheit, um für ihre „Radikal besseren Konten“ zu werben. Revolut kennt auch sein Publikum – eine Generation, die dem Verkauf und dem Marketing weniger vertraut und mehr von Meinungen und Beziehungen beeinflusst ist. Deshalb arbeitet die Bank aktiv mit Bloggern, Vergleichsseiten und Verlegern zusammen, um die Botschaft von Revolut zu verbreiten und Empfehlungen einzubringen.

Bei PI Live in London verbrachten Stefan Vukcevic, Lead Business Development Manager von Revolut, und Matt Shepherd von Impact Zeit mit dem PerformanceIN-Journalisten Mustafa Mirreh, um zu erörtern, wie Revolut sein Partnernetzwerk mithilfe der Automatisierung von Partnerschaften effizient verwaltet. Da Partnerschaften das große Thema der diesjährigen Konferenz waren, blieb das Impact-Team fleißig und veranstaltete Podiumsdiskussionen und branchenspezifische Veranstaltungen mit Schwerpunkt auf der Automatisierung von Partnerschaften für die Performance-Marketing-Community.

Wie die Automatisierung von Partnerschaften den Unterschied macht

Laut Vukcevic bringt die Automatisierungstechnologie Effizienz in alle Bereiche, von der Berichterstattung über die Partnerschaft von Revolut bis hin zu Zahlungen, Überwachung der Partner, Messaging und Vertragsabschlüssen. Sie ist auch ein Werkzeug, um neue Arten von Partnern zu gewinnen. „Für die Kontaktaufnahme, die Suche nach neuen Partnern und den Ausbau Ihres internen Programms – es ist eine zentrale Anlaufstelle für jedes echte Partnerschaftsprogramm“, sagt er. „Es erlaubt uns, kreativer zu sein, was die Partner betrifft, die wir an Bord haben, verwalten und pflegen.

Schauen Sie sich das Video-Interview an, um mehr darüber zu erfahren, wie Revolut auf die Automatisierung von Partnerschaften setzt, um sein florierendes globales Partnernetzwerk auszubauen.

Gepostet von / October 6, 2018 / Gepostet in Geld