Auf Malta selbständig werden

Viele suchen die maltesischen Inseln aus verschiedenen Gründen auf: wegen der vielen Sonnentage, der günstigen Steuergesetze, der Schönheit des Mittelmeers oder um den Weg zur Selbständigkeit zu beginnen. Malta ist in ganz Europa gut bekannt und bietet viele Gesetze, die einen guten Ausgangspunkt für diejenigen darstellen, die sich selbständig machen wollen. In diesem Artikel besprechen wir alles, was Sie wissen müssen, um sich in Malta selbständig zu machen, warum Sie das tun sollten und vieles mehr!

Vorteile der Selbständigkeit

Wer will neben den grossen Steuervorteilen nicht sein eigener Chef sein? Der Schritt in die Selbständigkeit gibt Ihnen endlich die Möglichkeit, Ihre Routine und Unabhängigkeit zu kontrollieren; Unternehmen oder Einzelpersonen, die Ihre Dienste in Anspruch nehmen, sind Ihre Kunden, nicht Ihre Arbeitgeber. Im Allgemeinen werden die Kunden ihre Erwartungen an die von Ihnen erbrachte Dienstleistung angeben, aber sie haben keine Kontrolle über Ihre Arbeit. Das schafft bei einigen ein großes Gefühl der Sicherheit – beruhigend, wie, wann und wo die Arbeit erledigt wird.

Was brauchen Sie, um berechtigt zu sein?

Jeder maltesische Staatsangehörige muss bei der Anmeldung einen gültigen maltesischen Personalausweis vorlegen. Wenn Sie im Ausland leben oder noch nie auf der Insel gearbeitet haben, müssen Sie sich zunächst eine Sozialversicherungsnummer besorgen, bevor Sie mit der Beantragung einer selbständigen Erwerbstätigkeit fortfahren können. Das Antragsformular mit der Überschrift „Alleininhaber“ finden Sie auf der Website des Kommissars für Einkommensteuer unter „Einkommensteuer“ und dann „Kleinunternehmen“.

Wenn Ihr Unternehmen außerdem Waren durch das Land importiert und/oder exportiert, wird empfohlen, eine EORI-Nummer zu beantragen.

  • Für Drittstaatsangehörige (TCN) ist das Verfahren begrenzter; jeder TCN in Malta, der sich selbständig machen möchte, muss die folgenden Schritte einhalten:
  • Ein Drittstaatsangehöriger muss innerhalb der ersten 6 Monate nach Erhalt der Jobsplus-Lizenz in maltesische Investitionsausgaben von mindestens 500.000,00 € investieren. Die Investitionsausgaben dürfen ausschließlich aus Anlagegütern bestehen, wie z.B. Immobilien, Anlagen und Maschinen, die für Geschäftszwecke genutzt werden und die in dem dem Antrag beigefügten detaillierten Geschäftsplan enthalten sein müssen. Quittungen für solche Käufe, die auf den Namen TCN lauten, sind zur Unterstützung des Antrags beizufügen. Ein Referenzschreiben bezüglich des TCN von einer angesehenen maltesischen Bank muss ebenfalls beigefügt werden, um die Möglichkeit zur Beschaffung des benötigten Kapitals zu unterstützen;
  • Eine Person, die ein hoch qualifizierter Innovator mit einem legitimen Geschäftsplan ist und sich in ihrer Bewerbung verpflichtet hat, in den ersten 18 Monaten der Gründung mindestens 3 EWR-/Schweizer/Malteser einzustellen;
  • Eine Person, die ein Projekt leitet, das von Malta Enterprise formell genehmigt und von Malta Enterprise formell bei Jobsplus angemeldet worden ist.
    „Im Fall von (1) oben ist ein Geschäftsplan erforderlich, aus dem klar hervorgeht, wann eine solche Investition innerhalb von zwölf Monaten nach der Bewerbung erfolgen soll. Im Fall von (2) oben muss der Geschäftsplan zusammen mit dem Antrag eingereicht werden. Im Falle von (3) ist der Nachweis einer solchen Vertretung auf Antrag erforderlich. Im Falle von (3a) ist auf Antrag eine formelle Benachrichtigung durch Malta Enterprise erforderlich.

Es wurde festgestellt, dass Bewerber, die ein klares Bekenntnis zur Einstellung maltesischer, EWR- oder Schweizer Staatsbürger zeigen, eine günstigere Bewerbung erzeugen.

5 Anzeichen von Sexsucht: das Internet ist schuld

Sexsucht kann sich auf eine Reihe von Verhaltensweisen beziehen, die im Übermaß betrieben werden und das Leben in erheblichem Maße negativ beeinflussen.

Das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders-V (DSM-5) listet Sexsucht noch nicht als eine diagnostizierbare Erkrankung auf, aber die Forschung zeigt, dass es eine klare Prävalenz von ungünstigem Sexualverhalten gibt, das in seiner Entwicklung einer „chemischen“ Sucht ähnelt.

Ist die Porno-Sucht dasselbe wie die Sexsucht?

Porno-Sucht, wie z.B. von Pornos mit Titeln wie „Geile Milf Porn Tube“ und Sexsucht sind nicht dasselbe Leiden. Die Sucht nach Pornos wird als eine Art Sexsucht angesehen und kann sich anders als andere Arten von Sexsucht manifestieren. Wie „Sexsucht“ ist auch „Pornoabhängigkeit“ noch keine offizielle Diagnose im DSM-5. Eine Sucht nach Pornos kann jedoch in vielen Bereichen des Lebens zu ernsthaften Belastungen und Konsequenzen führen.

Was sind die verschiedenen Arten von Sexualabhängigkeiten?

Es gibt keine unterschiedlichen Kategorien, aber Sexualabhängigkeiten können in verschiedenen Formen auftreten, einschließlich der Sucht nach:

  • Pornographie.
  • Prostitution.
  • Masturbation oder Phantasie.
  • Sadistisches oder masochistisches Verhalten.
  • Ausstellung/Voyeurismus.
  • Andere exzessive sexuelle Verfolgungen.

Was sind die Anzeichen, Symptome und Auswirkungen einer Sexualabhängigkeit?
Mehrere Anzeichen können dazu dienen, anzuzeigen, ob jemand sexsüchtig ist. Diese können emotional oder körperlich sein. Darüber hinaus ist es wichtig, die lähmenden Auswirkungen der Sexsucht zu kennen.

Emotionale Symptome der Sexualabhängigkeit

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, an einer Sexsucht leiden, haben Sie vielleicht keine gesunden Grenzen. Wenn Ihr Mann pornosüchtig oder sexsüchtig ist, fühlen Sie sich vielleicht entfremdet, isoliert, deprimiert, wütend oder gedemütigt und brauchen selbst eine Behandlung. Wenn Sie sexsüchtig sind, können Sie sich laut Sex and Love Addicts Anonymous leicht sexuell oder emotional mit Menschen einlassen, unabhängig davon, wie gut Sie sie kennen. Da die meisten Sexsüchtigen befürchten, verlassen zu werden, bleiben sie vielleicht in Beziehungen, die nicht gesund sind, oder sie springen von Beziehung zu Beziehung. Wenn sie allein sind, fühlen sie sich vielleicht leer oder unvollständig. Sie könnten auch Gefühle wie Schuld, Einsamkeit oder Angst sexualisieren.

Körperliche Symptome der Sexsucht

Obwohl eine Sex- oder Pornosucht viele körperliche Nebenwirkungen hervorrufen kann, gibt es nur wenige körperliche Symptome dieser Störung. Die häufigsten körperlichen Symptome einer Sexsucht, die Sie bei einer sexuellen Abhängigkeit feststellen können, ist jedoch das Gefühl der Ruhigstellung aufgrund von sexuellen oder emotionalen Obsessionen.

Auswirkungen der Sexsucht

Die Auswirkungen einer Sexabhängigkeit können schwerwiegend sein.

  • Nach Angaben der Abteilungsleitung des USDA haben etwa 38% der Männer und 45% der Frauen mit einer Sexsucht eine Geschlechtskrankheit als Folge ihres Verhaltens.
  • Auch eine Schwangerschaft ist eine häufige Nebenwirkung, die aufgrund von Risikoverhalten auftreten kann. In einer Umfrage gaben fast 70% der Frauen mit Sexsucht an, dass sie mindestens eine ungewollte Schwangerschaft als Folge ihrer Sucht erlebt haben.

Darüber hinaus hat die Sexsucht wahrscheinlich negative Auswirkungen auf mehrere Bereiche des Lebens. Sie kann dazu führen:

  • Ein Rückgang der persönlichen Beziehungen, des sozialen und familiären Engagements.
  • Verminderte Konzentration und Produktivität bei der Arbeit.
  • Körperliche Folgen wie sexuelle Funktionsstörungen oder sexuell übertragbare Krankheiten (STDs).

Sie kann tiefgreifende psychologische Auswirkungen haben, wie z.B. die Erzeugung von Schamgefühlen, Unzulänglichkeit und emotionaler Belastung. Sie kann zu komorbiden psychischen Störungen führen oder aus diesen resultieren, wie z.B:

  • Angstzustände.
  • Depressionen.
  • Drogenmissbrauch.
  • Probleme im Zusammenhang mit der Impulskontrolle und der Dysregulierung von Emotionen.
    Symptome des zwanghaft-zwanghaften Typs.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Bewältigung von im Leben auftretenden Problemen wie Depression, soziale Angst oder soziale Isolation die Genesung von der Sexualabhängigkeit erleichtern kann.

Bin ich von Sex abhängig?

Am besten wenden Sie sich an eine medizinische Fachkraft, um Ihre Sexsucht richtig einzuschätzen, aber Sie sollten auch auf die folgenden Anzeichen achten:

  • Sie fühlen sich machtlos darüber, wie Sie sich sexuell verhalten.
  • Ihre sexuellen Entscheidungen machen Ihr Leben unkontrollierbar.
  • Sie schämen sich, schämen sich oder verabscheuen sich sogar selbst wegen Ihrer sexuellen Handlungen.
  • Sie versprechen sich selbst, sich zu ändern, aber Sie halten diese Versprechen nicht ein.
  • Sie sind so sehr mit Sex beschäftigt, dass es für Sie wie ein Ritual wird.
  • Wenn Sie eines dieser Symptome aufweisen, ist es vielleicht an der Zeit, eine Behandlung gegen Sexsucht in Anspruch zu nehmen. Wenn Sie auch eine gleichzeitig auftretende
  • Substanzabhängigkeit (z.B. Alkohol, Kokain) haben, rufen Sie an, um mehr über die Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren.

Die Hoffnung für die Blockchain

Blockchain ist weit mehr als nur die Technologie, die Bitcoin, der Kryptowährung, zugrunde liegt. Sie ist ein Werkzeug, das verspricht, die Strukturen, die alle wirtschaftlichen Transaktionen steuern, zu dezentralisieren und dabei unser Vertrauensverhältnis neu zu definieren.

Dies ist der revolutionärste und innovativste Aspekt der Blockkette. Aber sein Versprechen könnte untergraben werden.

Vertrauen – die Grundlage sozialer und kommerzieller Interaktionen – wird seit Jahrhunderten durch institutionalisierte Vertrauensgeber, wie hierarchisch organisierte Unternehmen und andere Drittbehörden, garantiert. Diese Vertrauensmechanismen haben sich für Offline-Geschäftsmodelle bewährt, aber sie werden in unserer hyper-verbundenen digitalen Welt immer mehr obsolet.

In der Wirtschaft der digitalen Plattformen wird das Vertrauen am besten von denen gefördert, die die Plattformen kontrollieren. Das sind technische Giganten wie Uber und Airbnb, die die institutionalisierten Vertrauensprovider ersetzen und zu Hütern unserer digitalen Identität und unserer Vertrauenswürdigkeit werden. Sie kontrollieren die Mechanismen, die auf transaktionsbasiertem Feedback vertrauensbildend wirken und durch das Bewertungssystem mit Sternenwerten einen gemeinschaftsbasierten Ruf aufbauen.

In den letzten Jahren sind jedoch einige offene Plattformen wie Twitter zunehmend restriktiver geworden. Die Dinge sind sauer geworden, da sich die Entwickler und frühen Nutzer verraten fühlen. Man hatte ihnen offene Plattformen versprochen, aber dieser Traum wurde ihnen entrissen.

Darüber hinaus haben Vorfälle, an denen mehrere Technikgiganten wie Facebook, eBay, Uber und Experian beteiligt waren, ihre Glaubwürdigkeit als zuverlässige Hüter unserer Daten erschüttert. Unsere Angst vor Überwachung und Datenmissbrauch ist gewachsen.

Dank der Blockchain sind die Menschen nun in der Lage und bereit, es mit den Plattformbesitzern aufzunehmen, indem sie sich über Peer-to-Peer- oder P2P-Netzwerke, die nach gemeinsam vereinbarten Regeln betrieben werden, direkt miteinander austauschen. Das daraus resultierende maschinengesteuerte Vertrauen ermöglicht es den Nutzern, die Auswirkungen zentralisierter Vertrauensmechanismen, wie z.B. die Kontrolle durch Dritte oder unbefugte Überwachung, zu vermeiden.

Tatsächlich könnten die großen zentralisierten Vertrauenserzwinger bald dezentralen Vertrauenssystemen und P2P-netzwerkgesteuerten Reputationssystemen weichen, die eine Blockierung ermöglichen.

In solchen Systemen bestätigen Algorithmen die Authentizität jeder Transaktion und können die Identität jeder Partei zusammen mit ihrer Vertrauens- und Reputationseinstufung in der Blockkette aufzeichnen, die als eine Art Hauptbuch fungiert. Fehlverhalten wird verhindert, weil es unmöglich ist, das Hauptbuch zu manipulieren oder zu fälschen, und die Verantwortlichkeit wird verbessert, weil alle Aktionen von jedem Teilnehmer unabhängig geprüft werden können.

Die Vorteile eines dezentralisierten Systems liegen auf der Hand: Die Benutzer können Vertrauen aufbauen, ohne dass ein Dritter beteiligt ist. Die Zusammenarbeit in der Gruppe wird verbessert. Betrügerische Transaktionen werden minimiert. Darüber hinaus können die Benutzer ihren persönlichen Ruf über mehrere Plattformen hinweg aufbauen, und sie können nicht nur ihre umfangreichen Transaktionsdaten kontrollieren, sondern auch ihre eigene digitale Identität aufbauen und verwalten – und dabei die Überwachung der Technikgiganten umgehen.

Es ist Uber ohne Uber, Airbnb ohne Airbnb.

Diese Entwicklung ist bereits im Gange. Anbieter von Zahlungs- und Finanzdienstleistungen wie PayPal werden von Ripple oder Circle herausgefordert. Soziale Medien und Netzwerkdienste wie Twitter und Facebook stehen im Wettbewerb mit dezentralen Plattformen wie Steemit oder Akasha. Dezentralisierte Anwendungen – Software, die Entscheidungen trifft und autonom agiert – können auf verschiedenen Blockketten wie Ethereum oder EOS erstellt und eingesetzt werden. Dies sind nur einige Beispiele.

Diese betörende Transformation scheint zu gut, um wahr zu sein, und verteilte Systeme, die auf Blockketten basieren, stehen vor einem Rätsel.

In modernen P2P-Großmärkten stehen Vertrauen und Wachstum im Widerspruch zueinander: Je mehr ein Netzwerk wächst, desto weniger Vertrauen setzen die Nutzer oft in es. Aber das Wachstum der Nutzer ist für den Erfolg der P2P-Plattform-Wirtschaft unerlässlich.

Dieses Problem kann gelöst werden, indem der Beitritt zum Netzwerk erschwert wird (Verringerung des Benutzerwachstums) oder indem die Kontrolle auf eine Handvoll vertrauenswürdiger Kodierer oder Knotenpunkte zentralisiert wird (Verringerung der Dezentralisierung). Leider scheint die Blockchain-Gemeinschaft eine verstärkte Zentralisierung zu befürworten.