Leistungssteigerung von Kfz-Motoren – Chip und Motortuning ohne Eintragung rechtlich?

Die Motoren von neuen Autos ab Werk sind auf die durchschnittliche Leistungsentwicklung kalibriert. Wenn Sie Ihr Auto effizienter und leistungsfähiger machen wollen, ist Motortuning eine sinnvolle Maßnahme. Es gibt viele Möglichkeiten.

Sowohl arktische Temperaturen als auch Wüstenhitze kommen in Europa nur selten vor, und daher sind viele Standardeinstellungen überflüssig. Mit diesen Kalibrierungen gehen die Hersteller einen Kompromiss zwischen Leistung und Lebensdauer bei minimaler Wartung ein. Und mehr noch: Sie verbrauchen Leistung, die mit professioneller Hilfe wieder in das Auto zurückgeführt werden kann. Die Ingenieure müssen alle potenziellen Wetterbedingungen berücksichtigen.

Arten der Abstimmung

Das Tuning beschränkt sich nicht auf mechanische Eingriffe in den Motor, obwohl es dort einst mit der Nachrüstung von Turboboostern, Kompressoren, Lachgaseinspritzungen usw. begann. Der technische Fortschritt schuf immer wieder neue Möglichkeiten zur Leistungssteigerung von Fahrzeugen.

Heute steht Motortuning im Wesentlichen für Änderungen der elektronischen Motorsteuerung, die der schnellste und einfachste Weg zur Leistungssteigerung eines Autos ist. Dennoch kann der Fahrer zwischen mehreren Tuning-Modi wählen.

Zwei Möglichkeiten des Chiptunings

Das Chiptuning umfasst zwei verschiedene Arten der Leistungssteigerung des Motors: Der Einbau eines zusätzlichen Steuergerätes sowie die sogenannte „Software-Optimierung“ werden als Chiptuning bezeichnet.

Der Unterschied liegt im Arbeitsaufwand und im Preis. Der Einbau eines zusätzlichen Steuergerätes (ECU) dauert nur wenige Minuten und die Kosten beginnen bei ca. 300 EUR. Die Software-Optimierung ist ein Verfahren, das nur von einer Werkstatt durchgeführt werden kann. Sie dauert mehrere Stunden und beginnt bei ca. 600 EUR.

Das zusätzliche Steuergerät: Vorsicht!

Der Markt für Steuergeräte ist umfangreich. Die Entscheidung für Markenqualität ist entscheidend. Viele Hersteller aus Übersee versprechen exzellente Leistung zu einem kleinen Preis.

Der Einbau dieser billigen Steuergeräte bedeutet ein erhebliches Risiko. Die Leistungsentwicklung dieser Lösungen ist in der Regel zu hoch und zu ungenau. Bei den Steuergeräten der Auktionshäuser im Internet sind umfangreiche Motorschäden oft nur eine Frage der Zeit.

Die Preise für Marken-Steuergeräte beginnen bei 300 EUR. Sie werden grundsätzlich mit einer allgemeinen Betriebserlaubnis ausgeliefert. Dennoch ist die Registrierung für die TÜV-Zulassung von Leistungssteigerungsmaßnahmen obligatorisch. Auch der Autoversicherer muss über die Motoränderungen informiert werden. Andernfalls kann ein Anspruch im Falle eines Unfalls teilweise oder ganz abgelehnt werden.

Einbau von zusätzlichen Steuergeräten

Der Einbau eines zusätzlichen Steuergeräts ist erstaunlich einfach. Es wird mit den mitgelieferten Kabeln und Steckern an den Motorkabelbaum angeschlossen – fertig. Die Leistungssteigerung ist sofort verfügbar. Besonders der einfache Einbau dieser Steuergeräte macht sie für Heimwerker-Tuner attraktiv.

Software-Optimierung in der Werkstatt

Die Software-Optimierung ist für den Benutzer komfortabler, wenn auch erheblich teurer. Das Verfahren beinhaltet die Neuprogrammierung des verfügbaren Steuergeräts zur optimalen Leistungsentwicklung durch eine Werkstatt. Die Werkstätten stellen für ihr Fachwissen und ihre Arbeit hohe Gebühren in Rechnung. Rechnen Sie mit mindestens ca. 600 EUR für diese Art des Chiptunings.

Das Ergebnis ist spürbar: eine Leistungssteigerung von 30 – 35 PS ist realistisch. Diese zusätzliche Leistung kann für eine sportliche Fahrweise genutzt werden. Bei normaler Fahrweise ist sie durch den reduzierten Kraftstoffverbrauch wahrnehmbar. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Werkstatt den administrativen Aufwand übernimmt. Die Registrierung in den Fahrzeugpapieren gehört für die meisten Dienstleister zum Service.