iOS 12: Alle Verbesserungen für Ihr iPhone

Ein neues iOS ist auf dem Weg – Apple hat eine Vorschau erstellt, Betatester haben es installiert, und der Rest von uns sollte iOS 12 bekommen, wenn iPhones im September ankommen. Während Funktionen wie blinkende 3-D Emoji und Bildschirmzeitbegrenzungen für Ihre Anwendungen viel Aufmerksamkeit erfordern, ist iOS 12 ein wichtiger Schritt vorwärts in einem anderen wichtigen Bereich: der Sicherheit von Smartphones.

Es ist etwas, worauf Apple schon immer stolz war, mit seinem fest verschlossenen App Store und der vollständigen Geräteverschlüsselung, aber iOS 12 wird Ihr iPhone sicherer machen als je zuvor. 

Intelligente Zwei-Faktor-Authentifizierung

Viele von Ihnen haben wahrscheinlich eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ihre wichtigsten Konten eingerichtet, und wenn nicht, sollten Sie das wirklich tun. Es bedeutet, dass Sie etwas anderes als einen Benutzernamen und ein Passwort benötigen – typischerweise einen Code von Ihrem Telefon -, um sich bei Ihrem Konto auf einem neuen Gerät anzumelden.

Das macht das Leben für einen Hacker, der irgendwie Ihre Zugangsdaten erhalten hat, schwieriger, aber es macht das Leben auch ein wenig unangenehmer für Sie, wenn Sie sich auf vielen Geräten einloggen. iOS 12 erleichtert diesen Schmerz mit einer neuen Funktion namens Sicherheitscode AutoFill.

Wenn ein 2FA-Code per SMS auf Ihr iPhone kommt, wird er in iOS 12 automatisch an die Anwendung weitergeleitet, die ihn auf dem Bildschirm anfordert, sodass es nicht notwendig ist, zwischen den Anwendungen zu wechseln oder Nummern zu kopieren. Letztendlich macht es 2FA einfacher zu adoptieren, und jedes kleine bisschen hilft.

Weniger Ad Tracking

Safari auf iOS blockiert bereits Cookies von Drittanbietern, die Sie über mehrere Websites hinweg erkennen können, sowie First-Party-Cookies, die für eine Website spezifisch sind und älter als 30 Tage sind. Wenn Sie sich nicht regelmäßig bei einer Website anmelden, weiß sie nicht viel über Sie.

In iOS 12 geht Safari noch weiter: Standardmäßig werden Kommentarfelder und Social Media Sharing-Symbole blockiert, die Sie auch dann identifizieren können, wenn Sie nicht mit ihnen interagieren.

So wie es jetzt aussieht, kann eine Facebook-Freigabe-Schaltfläche auf einer Seite außerhalb von Facebook erkennen, wer du bist, und sie kann die Seite mit deinem Facebook-Konto verknüpfen, selbst wenn du eigentlich nichts teilst. Solange Sie in Ihrem Browser bei Facebook angemeldet sind, registriert der in der Schaltfläche Freigeben eingebettete Code Ihre Ankunft.

Aber nicht mehr lange, was Safari auf iOS betrifft: Wenn der Browser diese Art der Verfolgung erkennt, gibt er Ihnen die Möglichkeit, sie zuzulassen oder zu blockieren.

Darüber hinaus wird sich Apple in Safari auf iOS gegen das „Fingerprinting“ wehren, die Praxis, mit der Werbetracker Sie anhand des eindeutigen Fingerabdrucks Ihres Geräts, der über den Browser gesendeten Hardwaredaten, der Browserkonfiguration usw. erkennen können. Selbst wenn ein Tracking-Code nicht genau weiß, wer Sie sind, kann er Ihr Gerät erkennen und ein Bild Ihres Browserverhaltens erstellen, wenn Ihr Gerät mehrere Websites besucht. iOS 12 wird auch dies in Safari einschränken.

Apples Anti-Tracking-Technologie wird auch in der kommenden Mojave-Version auf Safari für MacOS erscheinen.

Passwortschutz

Besseres, stärkeres Passwortmanagement wird auch in iOS 12 zu Safari kommen. Der Browser und sein integriertes Passwortspeichersystem können Ihre Anmeldedaten bereits sicher aufbewahren, und er schlägt bereits Passwörter vor, die aus zufälligen Zeichen bestehen, falls Sie ein neues benötigen.

In iOS 12 sagt Apple, dass Safari anfangen wird, stärkere Passwörter vorzuschlagen, obwohl es nicht sofort klar ist, was das bedeutet. Eine weitere neue Funktion ist eine Warnung, die anzeigt, wenn zwei oder mehr der Logins, die Sie in Safari gespeichert haben, aus verschiedenen Gründen dasselbe Passwort verwenden – schlechte Sicherheitshygiene – und Sie auffordert, eines davon in etwas anderes zu ändern. Dank iCloud werden alle diese Passwörter und Logins auf allen Apple-Geräten synchronisiert.

Verschlüsselter Gruppen-Video-Chat

Verschlüsselung ist überall in iOS, von den Text-Chats, die Sie über iMessage senden, bis hin zu den Standortdaten, die von Anwendungen protokolliert werden. Ohne das Passwort, den Fingerabdruck oder das Gesicht, das Sie Ihrem iPhone zugewiesen haben – die als Entschlüsselungsschlüssel dienen – können die Daten nicht gelesen werden.

Es bedeutet auch, dass iMessage und FaceTime Chats, die von und zu Ihrem iPhone führen, nicht ausspioniert werden können. Das ist beruhigend, wenn Sie viel Zeit mit öffentlichem Wi-Fi im örtlichen Café verbringen. Nicht einmal Apple kann Ihre FaceTime-Anrufe ansehen, selbst wenn es das wollte.

FaceTime erhält mit iOS 12 eine lang erwartete Funktion für Gruppen-Videoanrufe, sodass Sie Videogespräche mit bis zu 31 anderen Personen gleichzeitig führen können. Wie bei den bestehenden One-to-One-Anrufen wird eine vollständige End-to-End-Verschlüsselung angewendet.